paartherpie, psychotherapie, existenzanalyse

    

Wie ich arbeite

Ich arbeite mit Paaren und im Einzelsetting. Dabei ist jedes Thema willkommen, das Sie beschäftigt.
Für Existenzanalytiker ist das Ja!  zum Leben und häufig auch das Trotzdem!  im Leben die Zielrichtung - in Krisen, bei Erkrankungen, in persönlichen Nöten oder wenn der Wunsch nach Veränderung besteht.

Schon einige Beratungsstunden können Ihrem Leben eine neue Richtung  geben.

Ein längerer therapeutischer Prozess kann Sie zu Veränderungen anregen und Ihre Lebensqualität deutlich verbessern.

 

 

Erstgespräch

Wenn Sie sich an mich wenden (telefonisch oder via E-Mail), vereinbaren wir ein Erstgespräch. Als Paar lade ich Sie ein, gemeinsam zu kommen.
Das Erstgespräch dauert 50 Minuten für Einzelpersonen und 100 Minuten für Paare. Es ermöglicht uns ein erstes Kennenlernen. Bei diesem Termin klären wir Ihr Anliegen und die formalen Details der Therapie oder der  Beratung. Wenn mein Angebot für Sie hilfreich ist, planen wir die weiteren Termine, die Frequenz und die Dauer der Sitzungen.

 

 

Preise

Eine Einheit à 50 Minuten für eine Einzelperson kostet EUR 70,-.

Eine Doppelstunde für Paare à 100 Minuten kostet EUR 180,-.

Das Erstgespräch (50 oder 100 Minuten) verrechne ich zum normalen Tarif.

 

 

Absageregelung

Bis zu 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin können Sie den Termin absagen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen. Sagen Sie später ab (also weniger als 24 Stunden vor dem Termin), stelle ich das vereinbarte Honorar in Rechnung.

 

 

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision habe ich die Berechtigung, Sie beraterisch und therapeutisch zu begleiten. Ich habe eine langjährige Ausbildung absolviert und arbeite selbstständig unter regelmäßiger und verpflichtender Supervision einer oder mehrerer erfahrener LehrtherapeutInnen. Da ich meine Ausbildung noch nicht vollständig abgeschlossen habe, verrechne ich ein reduziertes Stundenhonorar. Sie können die Kosten der Therapie allerdings nicht bei der Krankenkasse geltend machen.

 

 

Verschwiegenheitspflicht

PsychotherapeutInnen unterliegen einer gesetzlich verankerten absoluten Verschwiegenheitspflicht. Diese Verschwiegenheitspflicht dient dem Schutz der für das Gelingen der Psychotherapie unabdingbaren Vertrauensbeziehung zwischen KlientIn und PsychotherapeutIn (§ 15 PthG).

 

google-site-verification: google545e8c31f2279a04.html